Privatkredit berechnen

Renovierungskredit: Günstig modernisieren ohne Grundschuld

Hier finden Sie den richtigen Kredit für Ihr Vorhaben – Kostenloser Vergleich – günstige Zinsen Schnelle Auszahlung

Sie brauchen Geld, um Ihr eigenes oder gemietetes Haus oder Wohnung zu verschönern? Das ist eine gute Idee. Renovierungen steigern das Wohngefühl. Modernisierungen erhöhen dabei sogar noch den Wert der Immobilie. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen günstigen Zinssatz für Ihren Renovierungskredit erhalten und worauf Sie bei der Suche nach einem passenden Angebot achten müssen.

Was ist ein Renovierungskredit?

Eigentlich ist ein Renovierungskredit ein ganz normaler Ratenkredit. Sie legen die Höhe und die Dauer der Rückzahlung fest und zahlen das Darlehen inkl. Zinsen wieder zurück an die Bank. Der Zinssatz ist für die gesamte Laufzeit festgeschrieben und ändert sich nicht. Die wichtigste Besonderheit ist, dass das Darlehen in der Regel zweckgebunden ist. Bei den meisten Banken müssen Sie daher Handwerkerrechnungen oder Materialbelege einreichen. Die Auszahlungen dürfen also nicht für andere Investitionen, wie beispielsweise ein Auto oder ein neues Sofa verwendet werden. Der Vorteil dieser Zweckbindung ist, dass der Zinssatz wesentlich günstiger ist als bei einem normalen Privatkredit.

Abgrenzung zum Modernisierungskredit

Modernisierungen erhöhen aus Bankensicht den Wert der Immobilie, weil das Gebäude an sich verbessert wird. Dies kann beispielsweise eine energetische Modernisierung der Dach- oder Fassadendämmung sein. Eine alleinige Renovierung des Fußbodens oder ein neuer Wandanstrich gilt nicht als wertsteigernd. Hier erhalten die Wohnräume nur eine Auffrischung. Es werden sozusagen die normalen Abnutzungen beseitigt.

Mit einem Modernisierungsdarlehen lassen sich daher auch nur Vorhaben finanzieren, die den Wert der Immobilie steigern. Meistens sind die Darlehenshöhen auch deutlich höher als beim Renovierungskredit. Hier kann es auch Sinn machen zu prüfen, ob es für das Vorhaben ein staatlich gefördertes Kreditprogramm oder staatliche Zuschüsse gibt.

Ein weiterer großer Unterschied ist, dass Modernisierungskredite nur von Immobilienbesitzern beantragt werden können. Aus Mietersicht macht eine Modernisierung auch wenig Sinn, denn davon profitiert nur der Vermieter.

Sanierung = Schadensbehebung

Renovierung = Auffrischung

Modernisierung = Verbesserung

Renovierungsbedarf ermitteln

TIPP: Als professioneller Handwerker können sie diesen Abschnitt überspringen, Sie sind Profi und können Ihren Aufwand ohne Probleme bestimmen.

Eine gute Planung erspart Ihnen Kosten und Sorgen. Am Anfang steht der Wunsch nach etwas Neuem. Alles soll wieder schön aussehen. Zuerst sollten Sie überlegen, was Sie machen könnten. Danach sollten Sie priorisieren welche Arbeiten unbedingt erfolgen müssen. Manchmal macht es auch Sinn Vorhaben zu kombinieren, denn wenn Sie einmal dabei sind, dann kann auch ruhig das „zweite“ Zimmer auch noch renoviert werden. So sparen Sie sich einen Putzvorgang… Nachdem die Arbeiten feststehen müssen Sie entscheiden, was Sie selbst durchführen können und was ein professioneller Handwerker machen muss. Im Budget müssen Sie für Ihre eigenen Leistungen die Materialkosten berücksichtigen. Für die Handwerkerleistungen sollten Sie Kostenvoranschläge anfordern. Je nach Aufwand lohnt sich auch ein Vergleich. Wichtig ist, dass von dem Handwerker Rechnungen mit Mehrwertsteuer erstellt werden können.

TIPP: Sie können einen Teil der Handwerkerrechnungen steuerlich absetzen. Deshalb heben Sie diese auf und reichen Sie bei Ihrer Steuererklärung ein.