simplr RoboSave, Partner der ING, Zinsentwicklung

Newsletter vom 10. November 2019

Themen in dieser Ausgabe

1) simplr RoboSave – vergleicht jetzt auch KFZ-Tarife

2) Partner der ING – Immobilienkredite und Anschlussfinanzierungen

3) Zinsentwicklung – Schuldner freuen sich, Sparer weinen

Sehr geehrte Kunden,

unser digitaler Assistent simplr RoboSave wurde erweitert und prüft ab sofort Ihre KFZ-Versicherung automatisch zum Ablauf.
Einige Vergleiche wurden bereits verschickt. Allerdings haben wir festgestellt, dass RoboSave nicht immer alle relevanten Vertragsdaten, wie beispielsweise den Fahrerkreis, berücksichtigt.

Deshalb rufen Sie uns bitte an und vereinbaren Sie einen Termin mit unserer KFZ-Expertin Frau Wacker, wenn Sie einen Wechsel wünschen. Sie prüft dann manuell, ob alles Wichtige berücksichtigt wurde.

Beratungstermine sind noch bis zum 27.11.2019 möglich.

RoboSave wird unsere persönliche Beratung nicht ersetzten. Frau Wacker und ich sind auch zukünftig für Sie da, wenn Sie unsere Unterstützung/Beratung wünschen. Das wird sich bei allem digitalen Fortschritt nicht ändern. Versprochen.

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Sonntag.

Ihr
Christoph Altrogge
vom plan-V Team

ING – Eine Direktbank als Partner

Die ING begeistert mich. Sie ist schnell, einfach, günstig und technologisch auf dem neuesten Stand. Aus diesem Grund habe ich ein so genanntes Qualifying (Seminare und Webinar mit Abschlussprüfung) in Verbindung mit der Frankfurt School durchlaufen und bin nun ein offizieller Partner der ING.

Für Anschluss- und Immobilienfinanzierungen bei der ING bin ich gerne Ihr Ansprechpartner. Sie erhalten von mir die gleichen günstigen Konditionen, die Sie direkt bei der ING bekommen würden.

Natürlich arbeite ich auch mit anderen lokalen und überregionalen Banken zusammen. Auf die beiden größten Vergleichsplattformen für Immobilienfinanzierungen habe ich Zugriff und somit einen guten Marktüberblick.

Historische Zinsentwicklung

In den letzten 20 Jahren sind die Zinsen an den Kapitalmärkten nur gefallen. Natürlich gab es auch Schwankungen nach oben, aber meistens nicht von langer Dauer. Diese Situation wird sich vermutlich in den nächsten Jahren nicht deutlich umkehren.

Für Schuldner ist das eine gute Entwicklung, weil eine Verschuldung immer günstiger wird. Für Sparer ist die Zinsentwicklung allerdings schlecht. Bei den nicht vorhandenen Zinsen auf den Tagesgeldkonten findet aktuell durch die Inflation ein realer Wertverlust statt.

Als Sparer müssen Sie umdenken und auf Basis Ihres persönlichen Rendite-/Risikoprofils nach Alternativen suchen.